Mirjam Winkler

Oberstudienrätin

mw@3workscoaching.com

Mirjam Winkler

Auf einen Blick

Profi im Organisieren, Strukturieren und Planen

Leaderin, Antreiberin und Macherin

Faible für Sprache, Literatur und Kunst

Qualifikationen:

Oberstudienrätin am Gymnasium

Zertifizierter Coach (LMU München)

Mein Motto

If it makes you nervous you are probably on the right track.

Mein Coaching-Fokus

Change-Prozesse, Diversity, Kommunikation 

Als Gymnasiallehrerin beschäftigt mich das Thema Coaching natürlich auch über 3Works hinaus: Ob als Lehrer*in, Schüler*in oder Eltern – auch im Schulkontext braucht es immer wieder eine professionelle Außenperspektive. ↪ Mehr dazu auf www.schoolbalance.de.

Über mich

Seit 2005 arbeite ich als Gymnasiallehrerin und unterrichte Kinder, Teenager und junge Erwachsene im Alter zwischen 10 und 18 Jahren; mein tagtägliches Business ist es also, vor einer Gruppe von Menschen zu sprechen, die motiviert, immer wieder auch unterhalten und im Lernen und in einem anspruchsvollen Veränderungsprozess vorangebracht werden will.

Als Pädagogin arbeite ich dementsprechend mit Individuen, aber eben auch mit Gruppen, ich unterstütze sie, wenn es Schwierigkeiten gibt, Inhalte zu verstehen, aber auch, wenn sie emotionale Hürden überwinden müssen. Viele meiner Schüler*innen haben zudem ganz unterschiedliche Backgrounds, sie lernen aufgrund ihrer Herkunft und ihres kulturellen Hintergrunds in unterschiedlichen Mustern, sie verhalten sich und reagieren anders. Der Umgang mit Diversität ist also ein selbstverständlicher Teil meines Alltags. Zudem weiß ich als Lehrerin auch nur zu gut, was es bedeutet, in unterschiedlichsten Kontexten kommunizieren zu können und zu müssen (und das bedeutet manchmal, auch einfach „nur“ zuzuhören), zwischenmenschliche Situationen richtig einzuschätzen, ganz pragmatisch Lösungen anzubieten, wenn es schnell gehen muss, und sich mit hoher emotionaler Intelligenz auf Situationen einzulassen, wenn es Zeit braucht

Und in letzter Konsequenz dann auch, wie viel Kraft es kostet und wie viel Mut es fordert, Veränderungen einzuschlagen, sie zu gehen und durchzuhalten. All diese Fähigkeiten haben mich letztendlich zum Coachen gebracht, was ich wirklich liebe und spätestens nach der Pandemie und den damit folgenden Veränderungen im Arbeitsbereich als absolut sinnvoll erachte.